Referenten

  • Mirjam Arnold
    Mirjam Arnold SVSM und SVW
    Mirjam Arnold

    Seit 2017: Anstellung an der Schweineklinik Bern: Resident des European Collage of Porcine Health Management, Assistenztierärztin. Forschungsschwerpunkt ist die Darmgesundheit des Schweines, insbesondere Lawsonia intracellularis und Brachyspira spp.. Internship und Promotion an der Schweineklinik Bern abgeschlossen.
    2011- 2017: Studium der Veterinärmedizin in München mit Auslandssemester in Spanien

  • Walter Basso
    Walter Basso SVVLD
    Walter Basso

    Walter U. Basso hat an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Nationalen Universität von La Plata, Argentinien, ein Veterinärmedizinstudium absolviert, und anschliessend den Doktortitel im Bereich der Veterinärmedizinischen Wissenschaften erworben. Bereits während des Studiums begann er am Institut für Parasitologie und Parasitäre Krankheiten in La Plata zu arbeiten, wo er bis 2009 als Assistent und Oberassistent tätig war, mit mehreren Forschungsaufenthalten in Spanien, Österreich und Deutschland. Danach folgte eine langjährige Tätigkeit in Forschung und Lehre der Veterinärparasitologie am Institut für Parasitologie der Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich, wo er den europäischen Spezialistentitel in Parasitologie (Dipl. EVPC) und auch die Habilitation erarbeitete. Seit 2017 ist er Leiter der Diagnostikabteilung am Institut für Parasitologie der Universität Bern und der Nationalen Referenzlabore für Toxoplasmose, Neosporose, Besnoitiose, Tritrichomonose und Trichinellose. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der diagnostischen und klinischen Veterinärparasitologie.

  • Ulrich Bleul
    Ulrich Bleul SVSM und SVW
    Ulrich Bleul

    Ulrich Bleul ist Leiter der Abteilung für Grosstierreproduktion des Departements für Nutztiere an der Universität Zürich. Schwerpunkte seiner Forschung sind die perinatale Entwicklung und Erkrankungen der Feten und Neonaten.

  • Cornelia Buchli
    Cornelia Buchli STVT
    Cornelia Buchli

    Studium der Veterinärmedizin an der Universität Zürich (Abschluss 2011) / Tätigkeit in einer Gemischt- und Nutztierpraxis im Kanton Bern / Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der ETH Zürich, Institut für Agrarwissenschaften, Einheit für Etholgie und Tierwohl / Dissertation an der Vetsuisse Fakultät Zürich / Weiterbildung zur amtlichen Fachexpertin für Tierschutz (BLV) und wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Veterinäramt Kanton Zürich, verantwortlich für den Bereich Tierschutz Nutztiere / aktuell: Aufbau der Fachstelle MuKa

  • Stefan Carisch
    Stefan Carisch GST
    Stefan Carisch

    Spezialist für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) mit eidgenössischem Fachausweis
    Tätig als Arbeitsinspektor beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) des Kantons Zürich, Bereich Arbeitsinspektorat

  • Norin Chai
    Norin Chai STVV
    Norin Chai

    Norin graduated from the Ecole Nationale Vétérinaire d’Alfort, in 1994. In 1995, he completed two Master of Science, one in «Tropical animal pathology» and one in “Tropical Animal Production”, and finished his doctoral degree in Veterinary Medicine in 1996. He started his career as the director of the National Park of Manda (Chad) from 1995 to 1996. In 1997, he entered the National Museum of Natural History (France) as the deputy director of the zoological park “la Haute Touche” and from 2005 as the head veterinarian and the deputy director of the Ménagerie du Jardin des Plantes. In 2008, he finished his PhD on Amphibian medicine and in 2013 became a Diplomate of the European College of Zoological Medicine (Zoo Health Management). He quite his position in October 2020 to follow his own personal projects. Norin is the founder and president of Yaboumba, a NGO working in Conservation and humanitarian projects.

  • Paul Coppens
    Paul Coppens GST
    Paul Coppens

    Dr PAUL COPPENS, DMV, Dip. ECVAA, Spécialiste Européen en Anesthésie et Analgésie Vétérinaires

    Diplômé en Médecine Vétérinaire à l’Université de Liège en Belgique, il part se former en anesthésie à l’Université de Montréal au Canada et fait partie des diplômés fondateurs du Collège Européen d’Anesthésie et Analgésie Vétérinaires (ECVAA).
    Outre sa collaboration avec différentes universités au Canada et en Europe, il s’est surtout consacré à l’amélioration de la qualité de l’anesthésie dans les structures privées en créant une unité mobile d’anesthésie et est à l’origine des premières recommandations élaborées dans le cadre de l’Association des Anesthésistes Vétérinaires (AVA).
    Il a participé aux formations consacrées à la sécurité et à la qualité de l’anesthésie pour le patient, mises sur pied par la Société Européenne d’Anesthésie (ESA) en médecine humaine.
    Il a monté un masterclass sur la sécurité en anesthésie vétérinaire en collaboration avec un commandant de bord, pilote de ligne sur Boeing 777.
    Fort de son expérience dans la culture de la sécurité en anesthésie, il assure essentiellement des formations pour mettre en œuvre cette dernière au sein des pratiques privées et contribuer ainsi à l’amélioration de la qualité et de la sécurité en anesthésie pour l’animal.

  • Sue Dyson
    Sue Dyson SVPM
    Sue Dyson

    Sue Dyson MA VetMB PhD DEO DipECVSMR FRCVS

    Sue is a European specialist in Equine Sports Medicine and Rehabilitation and an Associate of the European College of Veterinary Diagnostic Imaging. After working for 37 years at the Animal Health Trust in UK, she now works as an independent consultant. Her clinical skills were developed by being a rider as well, having competed at upper national level in both eventing and Showjumping. Her passion is improving performance and well-being of ridden horses, by improved diagnosis and management, especially by increasing evidence-based knowledge.

  • Thierry Francey
    Thierry Francey SVK
    Thierry Francey

    Thierry Francey hat in Bern studiert und seine Doktorarbeit geschrieben. Nach einer Residency in Innerer Medizin der Kleintiere in Bern und Louisiana State University (1996-2000) hat er sich während 5 Jahren an der University of California Davis (USA) im Bereich der Nierenmedizin und der Hämodialyse weiter spezialisiert. Er ist Spezialist des American und des European College of Veterinary Internal Medicine und sein Hauptinteressengebiet ist in der Nephrologie, insbesondere in der Klinik und der Forschung auf den Themen “Akutes Nierenversagen“ und “Extrakorporelle Blutreinigungsverfahren“. Seit 2005 ist er Dozent und von 2006 zu 2019 war er Leiter ad interim der Abteilung Innere Medizin für Kleintiere an der Vetsuisse Fakultät der Universität Bern. Er leitet auch das klinische Kompetenzzentrum für Nephrologie und Hämodialyse an der Kleintierklinik. Seit 2016 ist er zudem Dozent der internationalen Hemodialysis Academy.

  • Caroline Frey
    Caroline Frey VSTPA / SVVLD
    Caroline Frey

    Caroline F. Frey hat 2002 ihr Diplom als Tierärztin von der Universität Bern erlangt. Nach einer Assistenz in einer Kleintierklinik und ihrer Dissertation im Bereich Veterinärvirologie hat sie sich 2006 der Parasitologie verschrieben. In diesem Fach hat sie sich den FVH Titel, den europäischen Spezialistentitel (Dipl. EVPC) und auch die Habilitation erarbeitet. Nach zwei mehrjährigen Auslandsaufenthalten in Spanien und Kanada folgte 2019 der Ruf als Professorin und Co-Direktorin an das Institut für Parasitologie Bern. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der parasitären Zoonose- und Seuchen-Erreger. Viel Erfüllung bringt ihr auch die Lehre für Vetsuisse- und andere Studierende.

  • Anton Fürst
    Anton Fürst SVPM
    Anton Fürst

    Angaben zu meiner Person:
    Alter: geschätzt gegen 50
    Hobbies: Pferde, Pferdechirurgie, Sport und Musik
    Lebensmotto: Nullrisiko gibt es nicht

  • Frédéric Gaschen
    Frédéric Gaschen SVK / SVS
    Frédéric Gaschen

    Frédéric Gaschen ist im Kanton Neuenburg aufgewachsen und hat sein veterinärmedizinisches Studium an der Universität Bern absolviert. Nach einigen Jahren in gemischter Praxis verfolgte er eine Ausbildung zum Veterinärinternisten in Nordamerika und wurde von den amerikanischen und europäischen Colleges für Veterinär-Innere Medizin als Spezialist anerkannt.
    Nachdem er 15 Jahre an der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Bern unterrichtet hatte, segelte er 2006 nach Louisiana, USA, wo er derzeit als Professor für Kleintiermedizin tätig ist
    Frédéric hat eine Leidenschaft für die Gastroenterologie der Kleintiere und hat zahlreiche Studien über chronischen Enteropathien beim Hund, Auswirkungen von Antibiotika auf die Darmmikrobiota und gastrointestinaler Motilität bei Kleintieren durchgeführt und veröffentlicht.
    Er hat jahrelang aktiv in Berufsverbänden mitgeholfen und ist derzeit co-Chair des wissenschaftlichen Komitees bei der World Small Animal Veterinary Association (WSAVA).

    ------

    Frédéric Gaschen a grandi dans le canton de Neuchâtel et a poursuivi ses études à l’université de Berne. Après quelques années passées en pratique mixte, il a acquis une formation d’interniste vétérinaire en Amérique du Nord et est devenu spécialiste en médecine interne des petits animaux certifié par les collèges américain et européen de médecine interne vétérinaire.
    Après avoir enseigné durant 15 ans à la faculté vétérinaire de Berne, il a mis le cap sur la Louisiane en 2006 où il est actuellement professeur de médecine des petits animaux.
    Frédéric nourrit une passion pour la gastroentérologie des petits animaux et a dirigé et publié de nombreuses études sur les entéropathies chroniques du chien, l’impact des traitements antibiotiques sur le microbiote intestinal et la motricité digestive des carnivores domestiques.
    Il participe depuis des années à la vie associative professionnelle. En ce moment, il est actif auprès de l’association vétérinaire mondiale des petits animaux (WSAVA) dont il co-préside le comité scientifique.

  • Alex Grahofer
    Alex Grahofer SVSM und SVW
    Alex Grahofer

    Titel: Dr. med. vet.
    Fachliche Zusatzbezeichnungen: Dipl. ECPHM
    Momentan tätig als: Oberassistent
    Institution: Schweineklinik Bern, Universität Bern
    Schwerpunkte der Tätigkeit:
    - Reproduktion Schwein
    - Bestandsmedizin Schwein
    Bildungsweg:
    - ECPHM-Residency-Programm an der Schweineklinik Bern (Prof. Nathues), Universität Bern
    - Studium an der veterinärmedizinischen Universität Wien

  • Olivier Glardon
    Olivier Glardon GST / SVS
    Olivier Glardon

    Olivier Jean Glardon, Dr. Méd. Vét.

    Président de la SVS depuis le 01.01.2019, je suis notamment responsable du domaine « formation » au sein du comité SVS. En parallèle, j’assure une charge de cours à la faculté Vetsuisse à Berne et Zurich. À quoi s’ajoute une activité clinique dans mon ancien cabinet (médecine des animaux de compagnie) et en indépendant (médecine non conventionnelle équine et vétérinaire du Papiliorama, Kerzers).

  • Tony Glaus
    Tony Glaus SVK
    Tony Glaus

    Nach Studium, Dissertation und Assistenzzeit am Tierspital Bern folgte ein 3-jähriger Aufenthalt in Athens an der Universität von Georgia. Im Anschluss, seit Oktober 1994, am Tierspital Zürich. Das Privileg dieser Anstellung beinhaltet die Lehre mit intellektuellem Austausch mit Studenten und Tierärzten, spezialisierte veterinärmedizinische Tätigkeiten wie Kathetereingriffe, Austausch mit vielen andern Tierärzten mit verschiedenen Spezialgebieten, praktisch jeden Tag noch Neues zu lernen (mit zunehmendem Alter eher 10 neue Dinge täglich…), die klinische Forschung mit freier Wahl des Forschungsgebietes und v.a. viel Bürokratie. 

  • Dylan Gorvy
    Dylan Gorvy SVPM
    Dylan Gorvy

    Dylan Gorvy BSc, BVSc, Cert(ES) Soft Tissue, PhD, Dipl ECVS
    European Specialist in Equine Surgery
    SLU University Animal Hospital (UDS), Uppsala, Sweden

    Dylan studied veterinary science at Bristol University, graduating with distinction in 1998. Following an internship in equine surgery at the Royal Veterinary College in London, he moved to Manchester where he investigated the role of growth factors in abdominal adhesion formation. After completing his PhD in 2003, he undertook a three-year surgical residency at Liverpool University, before moving to Sweden with his wife and three children. He is currently head of surgery at the veterinary school in Uppsala. He is a recognised European specialist in equine surgery, having obtained the Diploma in 2008 (Dipl. ECVS). He has lectured internationally on equine wound management.

  • Gaëtan Hasdemir
    Gaëtan Hasdemir GST / SVS
    Gaëtan Hasdemir

    Gaëtan Hasdemir ist Jurist im Rechtsdienst der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) und berät angeschlossene Mitglieder in allen Rechtsfragen im Zusammenhang mit der tierärztlichen Berufsausübung, insbesondere in den Bereichen Arbeitsrecht, Bewilligungswesen und Tierarzneimittelrecht.

    ----

    Gaëtan Hasdemir est juriste au sein du service juridique de la Société des Vétérinaires Suisse (SVS). Il met à disposition son expertise aux membres de la SVS pour toute question en rapport avec l’exercice de la profession vétérinaire, notamment dans les domaines du droit du travail, des autorisation d’exercice et du droit sur les médicaments vétérinaires.

  • Stephan Häsler
    Stephan Häsler SVGVM
    Stephan Häsler

    Stephan Häsler hat 1970 an der Universität Bern mit dem Staatsexamen das Studium der Veterinärmedizin abgeschlossen und später zu einem Thema aus der Archäozoologie promoviert. Nach verschiedenen Ausbildungsstellen in der künstlichen Besamung, der tierärztlichen Praxis und der Lebensmittelhygiene trat er in das Bundesamt für Veterinärwesen ein, wo er Leiter der Abteilungen Fleischhygiene und Tiergesundheit war. Von 1995 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2007 war er stellvertretender Direktor des Amtes. An der Universität Bern hatte er einen Lehrauftrag für Lebensmittelhygiene. Er war Oberst der Veterinärtruppen. Er ist Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Geschichte der Veterinärmedizin.

  • Anouck Haverbeke
    Anouck Haverbeke STVV
    Anouck Haverbeke

    Dr. Anouck Haverbeke qualified as a veterinarian from Ghent University (Belgium) in 2001 and defended her thesis about horses’ welfare at the Complutense University of Madrid (Spain). Subsequently she obtained a PhD in Ethology at the University of Namur (Belgium) in 2009. Results have shown that positive training improves military dog’s welfare and performance.
    Dr. Anouck Haverbeke is EBVS© European Veterinary Specialist in Behavioural Medicine (ECAWBM-BM) and, since 2020, Vice-President of the European College in Animal Welfare and Behavioural Medicine.
    She is also member of different Veterinarian Associations in Animal Behaviour (ECAWBM, ESVCE, VDWE, SFEV) and in Natural Integrative Medicine (Complevet).
    Next to conducting veterinary behavioural consultations at Vet Ethology, she is teaching animal behaviour in collaboration with different institutions such as Odisee University College (Belgium: International Postgraduate Course in Companion Animal Behaviour and Welfare of Odisee University College), Ecole Nationale Vétérinaire Alfort (France: Postgraduate Course in Veterinary Behavioural Medicine), and private institutes such as Iforec (French school of osteopathy for animals). She is a frequent lecturer in Belgium and abroad on the topic of Animal Behaviour and human-animal interactions.
    The current teaching and research projects include (1) effect of positive training methods on dogs and horses, (2) the effect of olfactory enrichment with essential oils on the welfare of dogs, horses, cats and rabbits, (3) the influence of different housing conditions on the welfare of horses, (4) grief in dogs. Some of these research projects are conducted in collaboration with the Salto research group, Agro- and Biotechnology from Odisee University College.

  • Dagmar Heim
    Dagmar Heim SVK
    Dagmar Heim

    Leitung Fachbereich Tierarzneimittel & One Health am Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen
    Leitung Projekt StAR Tier

  • Monika Hilbe
    Monika Hilbe SVTP
    Monika Hilbe

    Monika Hilbe geboren in Lima/Peru (FL/CH), Schulzeit in Lima an der Deutschen Schule “Alexander von Humboldt” absolviert. Für das Studium der Veterinärmedizin in die Schweiz übergesiedelt. 1993 Abschluss des Veterinärmedizinstudiums.
    Am Institut für Veterinärpathologie im Jahr 2000 doktoriert und 2003 Erlangung des DiplECVP. Seit 2010 Abteilungsleiterin Sektionsdiagnostik am Institut für Veterinärpathologie, ab 2017 in Zusammenarbeit mit Frauke Seehusen.

  • Sandro Hinden
    Sandro Hinden SVK / VSTPA
    Sandro Hinden

    Dr. med.vet. Sandro Hinden
    Dipl. ACVIM

    Sandro Hinden studierte Veterinärmedizin an der Universität Bern. Nach einem Internship an der tierärztliche Spezialistenklinik in Hünenberg, dissertierte er in der Dermatologie-Abteilung der Universität Bern. Nach einer Assistenten-Stelle an der Tierklinik Thun machte er eine Residency Ausbildung in Innerer Medizin ebenfalls an der Tierklinink der Universität Bern. Als Spezialist arbeitete er am tierärztlichen Überweisungszentrum (TÜZ) und seit 2016 wieder an der Tierklinik Thun. Er ist dort Leiter der tiermedizinische Qualitätssicherung.

  • Regina Hofmann-Lehmann
    Regina Hofmann-Lehmann SVVLD
    Regina Hofmann-Lehmann

    Regina Hofmann-Lehmann ist Professorin für Labormedizin. Sie ist Leiterin des multivalenten diagnostischen klinischen Labors und des Zentrums für klinische Studien, einer zentralen Einrichtung für klinische Forschung, an der Vetsuisse-Fakultät Zürich. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der klinischen Infektiologie und vor allem im Bereich der Infektionen bei Haus- und Wildkatzen. Sie absolvierte einen dreijährigen Forschungsaufenthalt am Dana-Farber Cancer Institute und war Ausbilderin an der Harvard Medical School und erhielt eine Förderprofessur des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Sie ist Präsidentin der Schweizerischen Vereinigung für Veterinär-Labordiagnostik (SVVLD), Mitglied des European Advisory Board on Cat Diseases (ABCD) und der Impfkommission der SVK und seit vier Jahren Vorsteherin des Departements für klinische Diagnostik und Services des Tierspitals Zürich. Sie publizierte 300 wissenschaftliche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und befasst sich zusammen mit ihrem Team seit dem Frühjahr 2020 mit der SARS-CoV-2 Infektion bei Haustieren.

  • Urs Iseli
    Urs Iseli SVSM und SVW
    Urs Iseli

    Beruf: Agr Ing HTL
    Aktueller Arbeitgeber: Kunz Kunath AG, Burgdorf
    Tätigkeiten: 3 Jahre SGD Bern, 2 Jahre Assistent für Tierernährung FH Zollikofen, seit 26 Jahren bei Kunz Kunath AG als Schweinespezialist und PM.

  • Samy Julliand
    Samy Julliand SVPM
    Samy Julliand

    After graduating at AgroParisTech (France), Samy Julliand began his professional career in consultancy in Belgium, and continued with biology research projects management in Africa. Then, he came back to France to create LAB TO FIELD, a R&D company that is specialized in the relation between nutrition, digestive microbiota, health and performance in the horse. In parallel with the management of LAB TO FIELD, which today has about fifteen people, Samy Julliand is currently finalizing a PhD on the involvement of the gastric microbiota in the appearance and development of gastric ulcers, and on the dietary factors of variation of this microbiota. He is a member of the scientific board of the European Congress EWEN (European Workshop on Equine Nutrition), and editor and co-author of the book "Concentrates of tomorrow for horses: what place for dietary fiber?"

  • Mikael D. Klopfenstein
    Mikael D. Klopfenstein SVPM
    Mikael D. Klopfenstein

    Dr Klopfenstein Bregger graduated from Bern University in Switzerland in 1999. In the following year he completed a doctoral thesis at the AO Research Institute in Davos. Following a period of time in private  practice, he successfully completed a residency in equine surgery at the University of Zurich, Switzerland between 2009-2013. Dr Klopfenstein became a Diplomate of the European College of Veterinary Surgeons (Large Animal Equine) in 2014. After this, he went to the ISME Equine Clinic of the University of Bern as a senior surgeon. Beside working in the clinic, teaching students and being involved in clinical research projects, Dr Klopfenstein is involved in the Swiss Dentistry Committee organising equine dentistry courses for veterinarians.

  • Christoph Koch
    Christoph Koch SVPM
    Christoph Koch

    Christoph Koch hat an der Vetsuisse Fakultät Bern studiert und anschliessend einige Jahre als Gemischt- und Nutztierpraktiker im Kanton Bern gearbeitet. Darauf folgten ein Internship, Assistentenstelle und Dissertation an der Pferdeklinik Bern. Die Spezialisierung zum Pferdechirurgen hat Christoph grösstenteils in den USA verfolgt, zunächst mit einem Chirurgie-Internship am Hagyard Equine Medical Institute in Lexington, Kentucky, und anschliessend als ACVS Resident an der University of Madison, Wisconsin. Seit 2010 ist Christoph an der Pferdeklinik Bern, zunächst als Oberassistent und später in leitender Funktion in der Pferdechirurgie, tätig.

  • Roland Koller
    Roland Koller GST
    Roland Koller

    Roland Koller, Vizedirektor, Versicherung der Schweizer Ärzte Genossenschaft

    Roland Koller verfügt über eine mehr als 35-jährige Erfahrung im Versicherungsbereich. In den letzten Jahren bekleidete er diverse Führungsfunktionen auf Direktions- und Geschäftsleitungsstufe bei namhaften nationalen Personenversicherungsgesellschaften. Seit Mai 2014 ist er Mitglied der Geschäftsleitung bei der Versicherung der Schweizer Ärzte Genossenschaft. Per Januar 2021 wurde er zusätzlich in den Stiftungsrat der Pensionskasse Medpension vsao asmac gewählt und ist Mitglied der Ethikommission in einem nationalen Berufsverband.

  • Isabelle Lagrange
    Isabelle Lagrange SVS
    Isabelle Lagrange

    Vétérinaire de formation, après 20 ans de pratique et un cursus en communication d’entreprise, je crée Vetamine C en 2014.
    https://vetamine-c.fr/
    Avec Vetamine C, j’accompagne les vétérinaires praticiens dans le développement de la communication de leurs structures via des prestations d’audit, de suivi, de formation et de conception d’outils de communication (site web, print, vidéo, identité visuelle).

  • Ingrid Lorenz
    Ingrid Lorenz SVSM und SVW
    Ingrid Lorenz

    Ingrid Lorenz, Dr. med. vet., Dr. med. vet. habil., DipECBHM

    Dr. Lorenz absolvierte ihr veterinärmedizinisches Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach der Approbation 1992 begann sie ein Promotionsstudium an der Klinik für Wiederkäuer der Universität München, das sie 1997 erfolgreich abschloss.
    Von 1996 bis 2007 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Akad. Rätin a. Zeit an der Klinik für Wiederkäuer. 2007 habilitierte sie sich dort zu dem Thema „Die Bedeutung der D-Laktatazidose bei Kälbern mit Neugeborenendurchfall“.
    Bevor sie im März nach Bayern zurückkam, um ihre jetzige Position als Leiterin des Rindergesundheitsdienstes beim Tiergesundheitsdienst Bayern anzutreten, hat sie für neun Jahre die Rindermedizin in Lehre, Forschung und Dienstleistung an der Tierärztlichen Fakultät der Universität Dublin, Irland vertreten.
    Ihre Forschungsschwerpunkte sind die metabolischen Veränderungen bei Kälberdurchfall, sowie die Kälbergesundheit auf Bestandesebene.

  • Anne McBride
    Anne McBride STVV
    Anne McBride

    Anne is an Animal Behaviour and Training Council recognised Clinical Animal Behaviourist. Her first degree was in Psychology and her PhD was on the social and parental behaviour in rabbits. She has taught about human and animal behaviour for over 25 years and underscores the need to understand both the human and non-human for successful outcomes to be achieved. Her main goal in life is help others become empathic, creative, yet critical thinkers in respect of animal and human behaviour, and thereby positively contribute to One Welfare. Her second goal is to grow older whilst never truly growing up, and to continue learning and laughing all the way!

  • Hanspeter Meier
    Hanspeter Meier GST
    Hanspeter Meier

    H.P. Meier hatte das grosse Vergnügen von 1968 bis 1974 in Zürich phil. hist. und vet. med. Studien absolvieren zu dürfen. Das Doktorat erfolgte in Bern und die Weiterbildung führte ihn nach Irland, in die USA und nach Australien. Nach einigen Jahren in der Grosstierpraxis wirkte er als Dozent an der Fakultät in Bern und an der Hochschule für Landwirtschaft in Zollikofen. Sein dortiges Wirken bestand in erster Linie darin den Studierenden bewusst zu machen, dass Fortschritt nur möglich ist wenn die Schüler besser werden als ihre Lehrer. Zurzeit ist er noch Mitglied des Veterinary Advisory Committee und der Genomics Monitoring Group der EFTBA und der ITBF (Vollblutzucht).

  • Nadine Metzger
    Nadine Metzger VSTPA
    Nadine Metzger

    Nadine Metzger legte ihr Staatsexamen an der Universität Zürich ab. Sie absolvierte Internships in Neonatologie (Ohio State University) und Pferdemedizin (Virginia Tech). Danach arbeitete sie in einer Kleintierpraxis. Ihre Doktorarbeit und Spezialisierung in Pferdemedizin führte sie an die Pferdeklinik der Uni Zürich. Später bildete sie sich weiter zur leitenden amtlichen Tierärztin. Ab 2007 leitete sie beim damaligen BVET den Aufbau der neuen Weiterbildung für amtliche Fachpersonen. Seit 2015 ist sie stellvertretende Fachbereichsleiterin Tierarzneimittel am BLV. Ihre Haupttätigkeit ist die Umsetzung der nationalen Strategie Antibiotikaresistenzen. Sie ist u.a. Bundesvertreterin beim nationalen Forschungsprogramm 72 «Antimikrobielle Resistenz». Ihr berufliches Interesse gilt One Health, insbesondere den Schnittstellen von Mensch, Tier und Natur. Sie setzt sich für Prävention in der Tierhaltung und die Stärkung der Tiergesundheit ein.

  • Hanspeter Naegeli
    Hanspeter Naegeli SVK
    Hanspeter Naegeli

    Hanspeter Naegeli, Professor für Toxikologie, hat an der Universität Zürich Veterinärmedizin studiert und 1989 promoviert. Nach einem Auslandaufenthalt an zwei amerikanischen Medizinschulen ist er 1993 in die Schweiz zurückgekehrt, um die Abteilung Toxikologie am damals neu gegründeten Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie der Universität Zürich aufzubauen. Heute ist er Direktor des gleichnamigen Institutes. Daneben hat Prof. Naegeli Expertenfunktionen bei der Swissmedic und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit.

  • Gudrun Overesch
    Gudrun Overesch SVSM und SVW
    Gudrun Overesch

    Frau Gudrun Overesch ist promovierte Tierärztin. In Deutschland arbeitete sie zunächst in der Privatwirtschaft und spezialisierte sich dann im Fachgebiet Lebensmittelsicherheit und –hygiene. In 2008 übernahm Frau Overesch die Leitung des Nationalen Referenzlabors für bakterielle Zoonosen, Tierseuchen und Antibiotikaresistenz am Institut für Veterinärbakteriologie, Universität Bern. Frau Overesch ist Vorstandsmitglied der «European Association of Veterinarian Diagnosticians» (EAVLD), Vorstandsmitglied des EUCAST-Unterkomitees «VetCAST» und seit 2020 «Diplomate» des «European College of Veterinary Microbiology» (ECVM).

  • Wolfgang Pendl
    Wolfgang Pendl SVSM und SVW
    Wolfgang Pendl

    Studium der Veterinärmedizin mit Schwerpunkt Schwein und Geflügel mit Abschluss 2014 in Wien. Anschliessend Doktorand an der Abteilung für Schweinemedizin der Vetsuisse-Fakultät Zürich, Promotion 2016. 2019 Prüfung zum EBVS® European Specialist for Porcine Health Management. Seit 2020 stv. Leiter Forschung des AgroVet-Strickhofs in Lindau.

  • Christoph Peter
    Christoph Peter GST
    Christoph Peter

    Christoph Peter ist bei der GST Leiter des Fachbereichs Wirtschaft. Er ist zuständig für Fragen rund um die Wirtschaftlichkeit von Tierarztpraxen. Er hat die Umfrage der KOF ETH konzipiert und begleitet. Auch kümmert er sich um die Thematik der Nutztierversorgung in Randgebieten.

  • Katja Reitt
    Katja Reitt STVV / SVVLD
    Katja Reitt

    Dr. med. vet. Katja Reitt
    FAMH und FVH für Medizinisch- und Veterinärmedizinisch- Mikrobiologische Analytik

    Katja Reitt leitet seit 2009 die Veterinärdiagnostik im Zentrum für Labormedizin in St. Gallen und engagiert sich im Vorstand der Schweizerischen Vereinigung für Veterinär-Labordiagnostik und der GST-Regionalsektion St. Gallen und Appenzell.
    Auf das Studium der Veterinärmedizin in Zürich folgten vier Jahre Assistenz in der Gemischt- und Nutztierpraxis. Ihre Dissertation zur Aetiologie von Rinderaborten erarbeitete sie in der Veterinärpathologie Zürich. Danach folgte die Teilnahme an einem Pilotprojekt des damaligen BVET und der Veterinärmedizinischen Fakultäten Zürich und Bern zwecks Ausbildung von Spezialisten in Tierseuchen-Diagnostik. In einem mehrjährigen Curriculum durchlief sie die Laborleiter-Ausbildung im Virologischen Institut Zürich, dem Institut für Parasitologie Zürich, dem Neonaten-Screeninglabor des Universitäts-Kinderspitals Zürich, dem ZOBA der Veterinärbakteriologie Bern und dem Institut für Klinische Mikrobiologie und Immunologie in St. Gallen.
    Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen heute in der Tierseuchendiagnostik, der Sektionspathologie, der Allgemeinen Bakteriologie, der Lebensmitteldiagnostik und der Ausbildung von Fachtierärzten und Biomedizinischen Analytikern.

  • Barbara Riond
    Barbara Riond SVVLD
    Barbara Riond

    - Seit 2005 im Veterinärmedizinischen Labor der Vetsuisse Fakultät Zürich
    - FVH in Labor- und Grundlagenmedizin mit Fachrichtung Hämatologie und Klinische Chemie
    - Heute Stv. Laborleitung
    - Residency- Programm in Veterinary Clinical Pathology
    - Vorstandsmitglied SVK und ESVCP; Mitglied SVVLD
    - Interessen: Hämatologie, Zytologie, Klinische Chemie, Infektionskrankheiten, Labormanagement, Qualitätssicherung im tierärztlichen Praxislabor, TPA- Weiterbildungen

  • Ana Rostaher
    Ana Rostaher SVK
    Ana Rostaher

    Ana Rostaher studierte Tiermedizin an der Tierärztlichen Fakultät in Ljubljana (Slowenien) und war danach als praktische Tierärztin und Praxis Mitinhaberin in Slowenien tätig. Daraufhin folgten das Internship in Wien, Dermatologie Residency in München, Forschungsarbeit auf dem Bereich Haarfollikel bei der Katze in Jackson Laboratory, Maine USA und der erfolgreiche ECVD Diplomabschluss in 2011. Später folgte eine freiberufliche Tätigkeit als Dermatologin in Paris Region (1.5 Jahre) und anschließend eine Anstellung als Oberärztin an der Vetsuisse-Fakultät in Zürich (seit 8 Jahren). Habilitationsthema: Pathogenese der kaninen Atopischen Dermatitis. Ana hat große Freude an der Lehre, Forschung und klinischen Arbeit.

  • Samuel Schmid
    Samuel Schmid GST
    Samuel Schmid

    Samuel Schmid studierte an der Universität Bern Veterinärmedizin und promovierte anschliessend im 2011 an der Universität Zürich. Nach fünf Jahren praktischer Tätigkeit als Tierarzt, arbeitete drei Jahre als Produktmanager in der Industrie. Seit 2019 ist er wieder in der Praxis tätig und hat im 2020 seinen Master of Business Administration an der Hochschule Luzern erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen der Masterarbeit entwickelte er gemeinsam mit seinem Team ein Modell zur Kostenkalkulation von tierärztlichen Leistungen. Seit Anfang dieses Jahres ist er im Vorstand der GST und engagiert sich dort insbesondere für wirtschaftliche Themen.

  • Kira Schmitt
    Kira Schmitt SVK / VSTPA
    Kira Schmitt

    Dr. med. vet. Kira Schmitt

    Kira Schmitt wurde in Deutschland geboren und wuchs in Spanien auf. Sie studierte Veterinärmedizin in Wien und absolvierte Auslandsaufenthalte an der Cornell University, USA, und am Royal Veterinary College London, UK. In 2018 schloss Sie an der Universität Zürich Ihre Doktorarbeit über Antimicrobial Stewardship in der Kleintiermedizin ab. Im Anschluss begann sie ihr Ph.D., ebenfalls in Zürich, zum Thema Antibiotikaresistenzen an der Schnittstelle zwischen Mensch und Haustier mit dem Fokus auf Infektionsprävention und Hygiene.

  • Manuela Schnyder
    Manuela Schnyder SVK / SVVLD
    Manuela Schnyder

    Manuela Schnyder Gasparoli studierte Veterinärmedizin an der Universität Zürich, promovierte an der Schwester-Fakultät in Bern und arbeitete als Assistentin in unterschiedlichen Tierarztpraxen (Nutz- und Kleintiere) im Tessin, im Thurgau und in Frankreich. Seit 2004 ist sie am Institut für Parasitologie in Zürich (IPZ) und erhielt dabei das Board Zertifikat des European Veterinary Parasitology College (dipl. EVPC) im 2011, den Facharzttitel für Labor und Grundlagenmedizin, Fachbereich Parasitologie, im 2012, habilitierte im 2013 zur caninen Angiostrongylose und ist seit 2018 Titularprofessorin. Sie ist aktuell Leiterin der Gruppe «Veterinärparasitologie» am IPZ und ihre wissenschaftlichen Interessen dehnen sich breit über das gesamte Fach. Sie hat zahlreiche Publikationen betreffend klinisch relevanten Parasitosen sowohl von Heim- als auch von Nutztieren verfasst und trägt u.a. durch ihre Präsidentschaft bei ESCCAP Schweiz zur veterinärparasitologischen Weiterbildung an Kongressen im In- und Ausland bei. Ihr Herz schlägt für die Erforschung von klinischen, labor-diagnostischen, pathogenetischen und epidemiologischen Aspekten von Lungenwürmern bei Hunden und Katzen.

  • Angelika Schoster
    Angelika Schoster SVPM
    Angelika Schoster

    Angelika Schoster erlangte 2006 Ihr Tierarztdiplom (Mag.vet.vet) von der Veterinärmedizinischen Universität Wien, gefolgt von einem Doktoratsstudium an derselben Universität welches sie 2008 mit der Promotion abschloss. Die berufliche Entwicklung führte Sie für 4 Jahre nach Kanada an die ‘University of Guelph’, an der Sie ein Internship und eine Residency zur Erlangung der credentials für einen internationalen Fachtierarzttitel (ACVIM, American College of Veterinary Internal Medicine) absolvierte. Im Anschluss folgte ein PhD an der Universität Kopenhagen, Dänemark, welchen Sie 2015 abschloss. Seit 2012 ist Frau Schoster am Tierspital der Universität Zürich als Oberärztin für Innere Medizin Pferd tätig, 2016 erfolgte die Habilitation. Forschungsschwerpunkte sind das bakterielle Mikrobiom von Pferden sowie klinische Themen vor allem im Bereich Infektionserkrankungen, der Pferdemedizin. Seit 2020 ist Frau Schoster Teild er Equinella Fachstelle.

  • Simone Schuller
    Simone Schuller SVK
    Simone Schuller

    Simone Schuller Prof. Dr med vet, DEA, Dipl ECVIM-CA, PhD

    Beruflicher Werdegang
    1994-1999 Studium Tiermedizin Ludwig-Maximilians Universität München
    1999-2000 Doktorarbeit Institut für Tierernährung Ludwig-Maximilians Universität München
    2000-2002 Internship Kleintiermedizin Tierärztliche Hochschule Hannover
    2002-2005 Residency Innere Medizin Kleintier, Universität Lüttich (Belgien)
    2005 Diplôme d’Etudes Approfondies (DEA) Tiermedizin, Universität Lüttich (Belgien)
    2005-2013 Dozentin Innere Medizin Kleintiere University College Dublin, Irland
    2008 Diplom European College of Veterinary Internal Medicine (ECVIM-CA)
    2013 PhD, University College Dublin (Ireland)
    2014 Assistenzprofessorin Tenure Track, Vetsuisse Fakultät Bern
    2018 Habilitation: Investigations into the Epidemiology, Diagnostics and Pathogenic mechanism of Leptospirosis
    Seit 2019 Professorin aoP Innere Medizin Kleintiere, Vetsuisse Fakultät Bern

  • Colin Schwarzwald
    Colin Schwarzwald SVPM
    Colin Schwarzwald

    Colin Schwarzwald studierte Veterinärmedizin an der Universität Zürich, wo er 1997 das eidgenössische Diplom als Tierarzt erlangte und anschliessend als Doktorand und Assistenztierarzt an der Klinik für Wiederkäuer- und Pferdemedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät arbeitete.
    Von 2001 bis 2006 war er Resident und Graduate Student am «Department of Veterinary Clinical Sciences» der Ohio State University, Columbus, Ohio, USA und spezialisierte sich dort in den Fachgebieten Grosstiermedizin und Kardiologie. Im Jahr 2004 erhielt er den Diplomate-Titel des American College of Veterinary Internal Medicine (Large Animal) und 2006 erlangte er seinen «PhD degree» im Fachgebiet der Pferdekardiologie.
    Anschliessend kehrte er als Oberarzt an die Abteilung Innere Medizin am Departement für Pferde der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich zurück. 2012 wurde er zum ordentlichen Professor für Innere Medizin des Pferdes ernannt. Seit 2013 ist er Klinikdirektor der Klinik für Pferdemedizin und seit 2017 Leiter der gesamten Pferdeklinik und Mitglied der Geschäftsleitung des Tierspitals der Vetsuisse-Fakultät Zürich.
    Sein klinisches und wissenschaftliches Interesse gehört der Grosstierkardiologie und der vergleichenden Kardiologie, mit Schwerpunkten auf der Echokardiographie und der klinischen Elektrophysiologie.

  • Frauke Seehusen
    Frauke Seehusen SVTP
    Frauke Seehusen

    Frauke Seehusen hat 2003 ihre Approbation als Tierärztin nach einem Studium an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover, Deutschland erlangt. Nach einem Residency im Institut für Pathologie in Hannover und einer Dissertation im Bereich Neuropathologie folgte das Bestehen der Examensprüfung zum Diplomate of the European College of Veterinary Pathologists (Dipl. ECVP), die Zuerkennung des deutschen Fachtierarztes für Pathologie und die Habilitation. Seit 2017 arbeitet sie als wissenschaftliche Abteilungsleiterin im Institut für Veterinärpathologie der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der Infektionspathologie (insbesondere Nutztiere), der Neuropathologie sowie der Forensischen Pathologie.

  • Salome Seiffert
    Salome Seiffert SVVLD
    Salome Seiffert

    Salome Seiffert studierte Biologie an der Universität Basel mit anschliessender Vertiefung im Rahmen eines Masterstudiums im Bereich Infektionskrankheiten am Swiss TPH. Den PhD absolvierte Sie am Institut für Infektionskrankheiten an der Universität Bern auf dem Gebiet der hoch-resistenten Gram-negativen Bakterien. Im Anschluss widmete Sie sich der FAMH Weiterbildung am Zentrum für Labormedizin (ZLM) in St. Gallen, welche Sie im November 2020 erfolgreich abschloss. Seit Dezember 2020 arbeitet Sie als Abteilungsleiterin der Bakteriologie, Mykologie und Parasitologie am ZLM.

  • Roger Stephan
    Roger Stephan SVVLD
    Roger Stephan

    Roger Stephan ist Direktor des Instituts für Lebensmittelsicherheit und –hygiene an der Universität Zürich. Im Mittelpunkt seiner Forschung stehen Fragestellungen im Zusammenhang mit latenten Zoonoseerregern sowie verschiedenste Aspekte zu antibiotikaresistenten Keimen entlang der Lebensmittelkette.

  • Yvonne Thoonsen
    Yvonne Thoonsen camvet.ch
    Yvonne Thoonsen

    Studium der Veterinärmedizin an der JLU Gießen
    Seit 2008 selbständig in eigener Praxis in Engelskirchen Bickenbach
    Mitglied der ATF, der GGTM der GPT und der SMGP
    Praxisschwerpunkt Innere Medizin, Zahnheilkunde und Naturheilkundeverfahren insbesondere Phytotherapie
    Referentin für die GGTM, die ATF, die GPT und die SMGP
    Autorin für diverse Fachzeitschriften

  • Florian Trefz
    Florian Trefz SVSM und SVW
    Florian Trefz

    Florian Trefz
    PD Dr. med. vet. habil.
    Dipl. ECBHM
    Fachtierarzt für Rinder

    • Seit 2019: Oberassistent, Wiederkäuerklinik, Vetsuisse Fakultät, Universität Bern
    • 2019: Diplomate of the European College of Bovine Health Management
    • 2017: Habilitation, Thesis title: "Studies on acid-base derangements and potassium balance disorders in neonatal calf diarrhea" (Kumulative Habilitationsschrift auf der Basis von 10 peer-reviewed Erstautorpublikationen).
    • 2017: Fachtierarztanerkennung für Rinder
    • 2009-2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Klinik für Wiederkäuer, LMU München
    • 2011: Promotion (Dr. med. vet.), Tierärztliche Fakultät, LMU München, Thesis title: "Construction and validation of a decision tree for treating metabolic acidosis in calves with neonatal diarrhea"
    • 2003-2009: Studium der Tiermedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München

  • Lucia Unger
    Lucia Unger SVPM
    Lucia Unger

    Meine Name ist Lucia Unger, ich habe mein Studium der Veterinärmedizin 2008 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München abgeschlossen und daraufhin eine Dissertation über Atypische Myopathie an der Universität Bern absolviert. Dieses Thema begleitete mich auch in meiner darauffolgenden ECEIM (Euroepan College of Equine Internal Medicine)-Residency am Institut Suisse de Médecine Equine und stellte in dieser Zeit meinen Forschungsschwerpunkt dar. Nach Erlangung des Titels DiplECEIM/ European Specialist in Equine Internal Medicine, war ich 2014 und 2015 als Oberassistentin für Innere Medizin an einer privaten Pferdeklinik in Bayern tätig. 2015 kehrte ich ans Institut Suisse de Médecine Equine zurück, wo ich im 2020 ein PhD zum Thema Tumormarker für equine Hauttumoren abgeschlossen habe und bis heute als Oberassitentin für Innere Medizin arbeite.

  • Machteld van Dierendonck
    Machteld van Dierendonck STVV
    Machteld van Dierendonck

    Dr. Machteld van Dierendonck, PhD

    Machteld van Dierendonck is a behaviour & welfare specialist in the field of (equine) behaviour and welfare (assessments) for the last 15 -20 years. She is attached to the Equine Clinic at the Utrecht Veterinary faculty since 2001, and part-time professor in Ghent and Antwerp veterinary faculties. In Utrecht and private she runs an Equine behaviour referral clinic. Her current field of research is pain and pain assessment; welfare assessment at individual and farm level – among others by using HBCA techniques; designing valid and reliable diagnosis tools and study the causes and treatment of behavioural problems in equids. The subject of Low Stress Handling and safety of patients, (equine) practitioners, owners and bystanders is central part of her work.
    She is accepted as associate of both the BM subspecialty and the AWSEL subspecialty of the ECAWBM.

  • Barbara Willi
    Barbara Willi SVK
    Barbara Willi

    PD Dr. Barbara Willi
    Ph.D., dipl. ACVIM und ECVIM-CA

    Barbara Willi studierte Veterinärmedizin an der Universität Zürich. Nach einem Ph.D. Studium am Veterinärmedizinischen Labor und einer Residency Ausbildung in Innerer Medizin arbeitet sie seit 2011 als Oberärztin und Leiterin der Klinischen Infektiologie und Spitalhygiene an der Kleintierklinik der Vetsuisse-Fakultät Zürich. Sie ist Leiterin der Hygienekommission des Tierspitals Zürich, Mitglied der Arbeitsgruppe StAR Kleintiere und der Impfkommission der SVK-ASMPA. Ihre aktuellen Forschungsprojekte beschäftigen sich mit Infektionsprävention und Antimicrobial Stewardship in der Kleintiermedizin.