SVK: LABORMEDIZIN

DONNERSTAG 26. APRIL 2018 & FREITAG 27. APRIL 2018

Sehr geehrte KongressteilnehmerInnen
Ich freue mich, Ihnen auch dieses Jahr das Programm der SVK an den Schweizerischen Tierärztetagen
vorstellen zu dürfen. Wir haben uns dieses Jahr auf Wunsch vieler TeilnehmerInnen für das Thema
Labormedizin entschieden. Wir werden auch dieses Jahr, auf vielfachen Wunsch unserer Mitglieder,
zwei Vortragstracks (Basic und Advanced) anbieten. Im Basic-Track sind Vorträge mit Grundlagenthemen
vorgesehen. Demgegenüber wird im Advanced-Track mehr Gewicht auf neue Erkenntnisse und neue
Therapien gelegt. Zum Teil sind die Übergänge und Abgrenzungen zwischen den beiden Tracks aber
fliessend und ich hoffe, dass mit der Auswahl der Vortragsthemen auch dieses Jahr für alle Teilnehmenden,
vom Studienabgänger bis zum Spezialisten, interessante Themen zu finden sind.
Die Labormedizin zählt zweifellos zu den Fachgebieten, die uns KleintierärztInnen tagtäglich sehr intensiv
beschäftigen. Zu Beginn praktisch jeder Abklärung und Untersuchung stehen Laboruntersuchungen. Wenig
andere Fachbereiche haben in den letzten Jahren so grosse Veränderungen und Fortschritte erfahren
wie die Labormedizin. Doch sind alle diese neuen Untersuchungen und Tests denn auch zuverlässig?
Wie interpretiere ich diese richtig und wo besteht die Gefahr, dass Resultate missinterpretiert werden
können und dadurch zu falschen Diagnosen führen? Bedeutet ein positives Resultat gleichzeitig auch,
dass das Tier tatsächlich an dieser Erkrankung leidet? Muss ich bei einem positiven Resultat behandeln
oder braucht es zuerst noch weitere Untersuchungen? Das Ziel des diesjährigen Programmes ist es
darum, den TeilnehmerInnen einen guten Mix zwischen Grundlagen und neuen Erkenntnissen zu bieten,
aber nicht zuletzt auch die Sensibilisierung mit Laborresultaten kritisch umzugehen. Einige Vorträge bieten
uns neuste Erkenntnisse auf diesem Gebiet.
Auch dieses Jahr ist es uns gelungen hochkarätige nationale ReferentInnen für unser Programm zu
gewinnen, wie unter anderen Prof. Dr. Claudia Reusch, Direktorin der Klinik für Kleintiermedizin der
Vetsuisse Fakultät Zürich. Sehr glücklich sind wir auch über die Zusage von Frau Prof. Dr. Regina Hofmann-
Lehmann, Leiterin des klinischen Labors des Tierspitals Zürich, sowie Dr. Barbara Riond und Dr. Martina
Stirn, beide ebenfalls Mitarbeiterinnen des veterinärmedizinischen Labors. Diesen dreien gebührt mein
spezieller Dank, da sie mich im Namen der Schweizerischen Vereinigung der Veterinär-Labordiagnostiker
(SVVLD) tatkräftig beim Erstellen des Programmes unterstützt haben. Neben den zahlreichen nationalen
ReferentInnen haben wir auch namhafte internationale TopreferentInnen verpflichten können, wie
zum Beispiel Prof. Andreas Moritz von der Universität Giessen, sowie Frau Dr. Barbara Rütgen von der
Universität Wien. Dies sind aber nur einige Beispiele für das reichhaltige Programm.
Und last but not least will ich im Namen der SVK alle Mitglieder herzlich zur Mitgliederversammlung am
Mittwochabend einladen. Es gibt wichtige Neuerungen und wichtige Informationen (Gesundheitsfünfliber,
PHD, Statutenrevision usw.), die wir Ihnen gerne vorstellen möchten. Nach der Versammlung findet auch
dieses Jahr wieder der geschätzte und gut besuchte SVK „come together“ Abend im Restaurant jakob/
Der vierte König an der wunderschönen Rheinpromenade statt.
Der Vorstand der SVK-ASMPA freut sich, Sie alle in Basel zu treffen!

Flurin Tschuor
Dr.med.vet., Dipl. ACVIM & ECVIM-CA
Verantwortlicher wissenschaftliches Programm SVK